Zum Grundbuch
Alle Rechte und Belastungen werden im Grundbuch eingetragen.
 
Text zum Thema Grundbuch
Grundbuch
Autor: Dipl.-Ing. Lutz Ragnar Müller - 23.06.2020 - alle Rechte vorbehalten
Das Grundbuch ist ein Register der Rechtsverhältnisse an Grund und Boden. Es wird im Grundbuchamt als Abteilung des Amtsgerichts eingerichtet und dort geführt.

Im Grundbuch werden alle Rechte und Belastungen eingetragen. Es besteht aus der Grundakte, in der alle vollzogenen Vorgänge gesammelt werden. Je nach Bundesland wird das Grundbuchblatt als Realfolium oder als Personalfolium geführt. Beim Realfolium gibt es ein Grundbuchblatt pro Grundstück und beim Personalfolium wird für jeden Eigentümer ein eigenes Grundbuchblatt angelegt.

Zu den Aufgaben des Grundbuchs gehört es, den Nachweis der Restwert ist ein Grund und Boden zu führen. Außerdem soll es zu Rechtssicherheit beitragen. Jede mit entsprechend gegebenem berechtigten Interesse hat die Möglichkeit der Einsichtnahme. Dazu zählen neben dem Eigentümer, auch Gläubiger, Erben, Journalisten, Behörden, Notare, Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure und jeder andere mit Zustimmung des Eigentümers. Das Grundbuch hat eine Warn- und Schutzfunktion, um Mehrfachverkäufe zu unterbinden.

Prinzipiell nehmen alle Eintragungen im Grundbuch am sogenannten öffentlichen Glauben teil. Das bedeutet, dass alle Eintragungen im Grundbuch richtig sind und dass sich alle Einsichtnehmenden darauf verlassen können. Allerdings gibt es hier eine Ausnahme: die Flächengröße. Die im Grundbuchblatt angegebene Flächengröße muss nicht die wahre Größe des Grundstücks wiedergeben. Die richtigen Informationen werden beim Katasteramt erhalten.

Das Grundbuch gliedert sich in mehrere Teile. Neben der Aufschrift mit der Bezeichnung des Amtsbezirks des Bandes und des Blattes werden im Bestandsverzeichnis die laufende Nummer die Beschreibung und die Rechte eingetragen. Außerdem enthält das Grundbuch drei Abteilungen.

In Abteilung I werden die Eigentümer geführt und die Grundlagen für die Eintragung angegeben. Belastungen und Beschränkungen werden in Abteilung II eingetragen. Handelt es sich um Hypotheken, Grund- und Rentenschulden, so erfolgt die Eintragung in Abteilung III.

Insbesondere die Einsichtnahme in Abteilung II ist vor einem Kauf einer Immobilie dringend anzuraten. Dort finden sich die Belastungen und Beschränkungen, denen das Grundstück unterliegt. Das sind zum Beispiel Grunddienstbarkeiten oder auch persönliche Dienstbarkeiten. Ebenso zählen hierzu Erbbaurechte, Reallasten, das einräumen eines Vorkaufsrechts sowie Verfügungsbeschränkungen bei Insolvenz, Zwangsversteigerung oder Testament.

Bekannte Rechte sind als Grunddienstbarkeit das Geh-, Fahr- und Leitungsrecht. Weiterhin sind interessant die Überbaurechte, aber auch Fenster-, Trauf-, Licht- und das Leiterrecht. Die entsprechenden Rechte sind durch notariellen Vertrag festzulegen.


Das könnte Sie auch noch interessieren:

Zu Bewertungsverfahren für Verkehrswerte: Sachwertverfahren
Neben dem Ertragswertverfahren gibt es auch noch das Sachwertverfahren. Es wird meist bei Ein- und Zweifamilienhäusern angewandt, da hier der Renditegedanke nicht im Vordergrund steht. Im Gegensatz zum Ertragswertverfahren geht es hierbei nicht um . . . hier zum Sachwertverfahren weiterlesen

Zu Bewertungsverfahren für Verkehrswerte: Ertragswertverfahren
Wenn das Vergleichswertverfahren immer für den Bodenwert herangezogen werden muss, so gibt es unterschiedliche Verfahren für die Bewertung des aufstehenden Gebäudes. Eines der meist verwendeten Verfahren ist das Ertragswertverfahren. . . . hier zum Ertragswertverfahren weiterlesen

Zu Bewertungsverfahren für Immobilien: Vergleichswertverfahren
Bei der Bewertung von Immobilien muss der Bodenwert immer im Vergleichswertverfahren ermittelt werden. Darüber hinaus ist dieses Verfahren auch dann anzuwenden, wenn es sich beispielsweise um Eigentumswohnungen oder Reihenhäuser . . . hier zum Vergleichswertverfahren weiterlesen

Zum Gutachterausschuss
Nach § 192 BauGB (Baugesetzbuch) sind unabhängige Gutachterausschüsse zu bilden und bestehen aus einem Vorsitzenden und weiteren ehrenamtlichen Gutachtern. Der Gutachterausschuss hat seine Geschäftsstelle bei einer nach Landesrecht . . . hier zum Gutachterauschuss weiterlesen

Zu Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien für Verkehrswerte
Zur Bestimmung von Verkehrswerten werden verschiedene Gesetze, Verordnungen und Richtlinien angewandt. Hierbei haben die Gesetze und Verordnungen die Aufgabe, Rechtsnormen zu setzen. Das für die Verkehrswertermittlung zuständige Gesetz . . . hier zu Gesetzen weiterlesen

Zur Baulast
Bei der Baulast handelt es sich um eine öffentlich-rechtliche Verpflichtung, ohne deren Eintragung Bauvorhaben nicht positiv beschieden werden können. Für die Baulast ist es notwendig, dass eine gesetzliche Regelung eine entsprechende Eintragung erforderlich . . . hier zur Baulast weiterlesen

Zum Verkehrswert
Der Verkehrswert wird in § 194 BauGB (Baugesetzbuch) geregelt. Dazu hat der Gesetzgeber festgelegt, dass der Verkehrswert bestimmte Kriterien erfüllen muss. So hat er bestimmt, dass ein Zeitpunkt für die Ermittlung angegeben werden muss und dass der Preis durch gewöhnlichen Geschäftsverkehr . . . hier zum Verkehrswert weiterlesen

Immobilienbewerter für folgende Städte in Deutschland verfügbar:
 

Das Grundbuch

Das Grundbuch als sehr wichtiges Register

Links: GA  17024  MGI  Immo  Bau  Schimmel 

Start  Impressum  Datenschutz 

© Eine Seite der Gutachterauskunft GA UG (hb) - Alle Rechte vorbehalten; das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.